[Spambericht] #2

Ich habe nun alle Betreiber der Server (je nach IP-Whois) kontaktiert, von offensichtlich deutschen Firmen. Die Abuse-Meldungen an die deutschen Firmen gingen am Do., dem 20. Juni 2013 zwischen 12 und 17 Uhr heraus, also ausreichend Zeit bis heute, die Anfrage zu bearbeiten oder wenigstens durchzureichen. Hetzner antwortete vorbildmäßig sofort automatisch, dass sie die Mail erhalten haben und alle Mails Werktags von 8-16 Uhr bearbeitet werden. Schon Freitag 8:50 war dann eine Antwort da, in welcher es hieß:

wir haben Ihren Spam- bzw. Abuse-Hinweis erhalten und gehen diesem Vorfall nach.

Weitere Anweisungen, die an den Verursacher geschrieben wurden:
– Problem beheben
– Stellungnahme an uns abgeben
– Stellungnahme an Sie abgeben

So muss das sein. Insgesamt waren es drei deutsche Provider, dazu gehörten die myLoc und BSB Service. Laut IP-Whois zu der kritischen IP solle man sich bei letzteren an „plusserver.de“ wenden, was ich auch tat. Telefonisch teilte man mir mit, dass das wohl eher weniger die Kunden von plusserver.de seinen, sondern eher von server4you. Ich solle mich doch bitte per Mail an die Abuse-Abteilung wenden. Also eine Mail an die Abuse-Abteilung aus dem IP-Whois, lustigerweise gehörte die Adresse zur Domain „plusserver.de“. Bis heute erhielt ich keine Antwort, also ein erneuter Anruf bei der 0800er-Nummer von plusserver. Dort hieß es, ich solle mich an eine 0180-Nummer von server4you wenden. Nach einer schnellen Suche bei 0180.info wurde aus 0180 mal schnell 0800, und die nette Frau am Telefon teilte mir mit, dass es gerade „Optimierungsarbeiten“ gäbe. Nach etlichem hin und her sagte sie mir dann aber zu, sie wolle mir eine Mail senden. Ich warte. Die Abuse-Mail der myLoc bekam ich per Telefon, Auch die myLoc blieb mir bis heute eine Antwort schuldig, laut Hotline soll ich diese Woche noch abwarten. Am schnellsten reagierte die „VPS6.NET“, ein amerikanischer Anbieter. Dieser benötigte von Eingang der Meldung bis zur Lösung gerade einmal 3 Stunden.

[Spambericht] #1

Als Inhaber mehrerer Domains und auch Bearbeiter der Supportdomains von manchen Projekten kommt immer mal wieder Spam an info@[DOMAIN]. Das kann nerven, insbesondere, wenn es immer mehr wird. Einmal abmelden bringt nichts, es geht weiter. Immer wieder andere Verteiler, immer wieder andere Themen. Ich habe nun einmal alle Mails dieser Art geöffnet, den Header ausgelesen und den entsprechenden Providern eine Abuse-Mail gesendet. Einzig bei einer IP lies sich kein Ansprechpartner ermitteln. Ich habe mehrere Alternativen, mal sehen wer mit was antwortet.