Das Bundeskriminalamt grüßt (nicht)

Ich wundere mich für meinen Teil ja immer noch, dass ich in 10 Jahren Windows erst zwei wirklich problematische Viren erlebt habe. Einen unter XP (Hier hat mir F-Secure geholfen) und einen unter 3.1 (beseitigt mit der Kraft von F-PROT). Seitdem hat es mich nicht wieder getroffen; ich habe unter Windows natürlich brav geupdatet und brain.exe mitlaufen lassen, meistens zumindest. Meine weiteren Erfahrungen mit Malwarezeugs hatte ich dann nur noch unter PCs die mir nicht gehören, mittlerweile gibts für Fremdrechner mit Infektionskrankheiten eine Art DMZ in meinem Firewallsystem. Virendefinitionen laden, aber dabei nicht so laut husten, dass es die anderen Rechenknechte hören oder sich gar anstecken. Heute ereilte mich der Ruf, dass jemand „so nen komischen Schirm“ hätte. Nähere Informationen ausgequetscht, mehr oder weniger eindeutig eine Gattung des BKA-Trojaners. Vor Ort war da wenig zu machen, also den betroffenen 17-Zöller eingepackt und im Home, sweet Home weiter gemacht. Hmm, Windows 8. Wenn die Ransomware den Desktop blockiert und 100 EUR Paysafecard haben möchte, kann man die Kacheln noch nutzen. Bringt aber nix, da geht fast nix ohne ein Explorerfenster oder eine CMD. Wenn beim Neustart ein Shift+F8 nicht hilft, stimmt was nicht: Offenbar eine Eigenheit von Sony VAIOs. Wer dann etwa noch von einer CD booten will, wie ich von der desinfec’t 2013 muss einfach die „ASSIST“-Taste drücken – das muss man eben wissen, steht aber leider in der Anleitung nicht. Dort steht was nach dem Motto „Wenn sie Hilfe brauchen, drücken sie die „ASSIST“-Taste – dann startet das VAIO Center (oder so ein Name in der Art)“ – naja, man muss diese Taste eben vor dem Booten drücken, dann geht das auch.
„Das Bundeskriminalamt grüßt (nicht)“ weiterlesen

Interne Netze oder Bytes sind böse

Mensch, Mensch, Mensch: Da stellt Merkel nun auch fest, wie die Überwachung ist: „das geht gar nicht“. Ob es nun aus Amerika geschieht, oder hinter dem Dachvorsprung der amerikanischen Botschaft ist ja egal: Das Ergebnis ist immer gleich. Natürlich gibt es tolle Abhilfe als Idee. das deutsche Internet (Abruf am 09.11.2013, 15:17). Der „Internetexperte“ Edward Snowden hat ja da so einen Skandal enthüllt. Sollte ich das jetzt toll finden? Es klingt auf jeden Fall gut, dass ein Datenpaket Deutschland nicht verlässt, wenn nicht nötig. Wir haben ja unser DE-CIX. Das würde bedeuten, dass wir uns selbst vertrauen müssten. Aber wurden die Softwares der Router 100% in Deutschland geschrieben?
„Interne Netze oder Bytes sind böse“ weiterlesen

Danke! – Ab ins Archiv!

Lange, richtig lange, ewig haben sie mir gedient: Meine Mobiltelefone. Mein Siemens ME45, mein mittlerweile entsorgtes LG GT505, mein „zu alt“ gewordenes Samsung Galaxy Ace (Nein, nicht das i – aber es hat kaum internen Speicher, und wird immer langsamer. Ich tippe auf Flash-Fragmentierung) sowie das Telefon, welchem ich richtig hinterhertrauere – mein HTC Desire. Angefangen mit Android 2.2 bekam ich es geschenkt, von Sven T. – danke nochmal 🙂 – und die Volume-Down-Taste ging nicht mehr richtig, nur mit viel Druck. Weiter ging es dann lange gut, ich fing an Custom-Roms zu nutzen, so z.B. Evervolvs Android 4.0.4, auch mal neuere Versionen. Leider haben halt alle Roms immer ihre Macken, sei das ein plötzliches Einfrieren, eine flackernde Kamera oder eine nicht funktionierende Video-Funktion. Egal, ich fand ein schönes ROM mit HTC Sense, welches stabil lief, schön aussah und wo auch alles mehr oder weniger funktionierte. Langsam wurde die Volume-Up-Taste schwerfälliger. Das Telefon langsamer. Der Speicher knapper. Die Menü-Taste scwerfälliger. Als es die Zurück-Taste traf, war es leider gelaufen: Um eine der erwähnten Tasten auszulösen, müsste man stark drücken. Leider war das ein K.O.-Kriterium: Parallel zu diesen Problemen kam die NSA-Affäre, alles wurde in Frage gestellt. Ich überlege immer noch Android zu verlassen. Aber was sind denn die Alternativen? iOS? Nee, teuer und closed-source. BlackBerry? Gibts die noch? Windows Phone? Danke nee, ich hasse Kacheln mittlerweile. Firefox OS? Joa, klingt gut. Webapps, alles irgendwie offen – bis ich mal ein Geeksphone Keon in die Hand bekam. Irgendwie schwerfällig. Wunderte mich bei der Hardware auch nicht, aber dann kam das Peak+ auf, also vorbestellen – aber? Nö, ausverkauft. Na toll. Mail an Geeksphone; Antwort kam auch: [...]our shop will be reopened again within the next weeks[...]  – schlecht nur, dass ich diese Antwort etliche Wochen zuvor ebenfalls bekam. Dann wurden Batterieprobleme bekannt, im Gesamten bin ich doch nicht mehr so begeistert – aber der Ansatz ist toll. Dann kam die Idee auf mich zu, malo zu schauen, für welche Telefone es ein Image für FFOS gibt: Samsung-Geräte, Nexus-Geräte. Ich denke, ich werde erstmal bei Android (vielleicht CyanogenMod?) bleiben, aber dann irgendwie mit einem neuen Telefon. Technisch schwanke ich zwischen Samsung Galaxy S3 oder dem Google Nexus 4. Immer die Generation vor heute, dann ist es bezahlbar 😉

Bis es vielleicht eine Entscheidung gibt, werde ich erstmal mein ME45 nehmen. Die anderen Geräte hier, bzw. das Galaxy Ace, welches noch richtig funktioniert, hat wenig Speicher. Würde ich Android in die Finger bekommen, würde ich mich wieder genötigt fühlen, das irgendwie anzupassen, und mich so über den knappen Speicher zu ärgern.

Das schlimmste an FFOS ist eigentlich nicht die App-Knappheit, sondern dass etliche Apps nichts anderes tun, als eine Webseite anzuzeigen. Na herzlichen Dank auch.

Hat jemand einen Tipp für mich?